181. Rauhut&Kruschel Auktion 'Kiautschou'
Inhalt         Lose/Seite      suchen
Erhaltung: Katalog: VMSP1
Los-Nr. 3549 Ausruf: 100,--
Vorläufer, 1898

Vorläufer, 1898, "Deutsche Marine-Schiffspost No. 4, 24/1 98", klarer K1 auf Marineschiffspost-Ganzsachenkarte 10 Pfg. nach Wilhelmshaven (Ank.-Stempel 1.3.98). Die Abstempelung erfolgte an Bord des kleinen Kreuzers "Irene", in der Zeit vom 3.12.1897 bis zum 25.1.1898 beteiligte sich das Schiff an der Besetzung des Kiautschou-Gebietes, ArGe 320,-

kaufen
Erhaltung: Katalog: VP25
Los-Nr. 3550 Ausruf: 180,--
Vorläufer, 1898

Vorläufer, 1898, "Tsintanfort Marine-Feldpost 12/2 98", klarer K1 auf Ganzsachenkarte 10 Pfg. Krone/Adler mit handschriftlichem Vermerk "Marinepost" nach Berlin-Schöneberg und innerhalb Berlins weitergeleitet, leicht fleckig, typische Bedarfskarte, Hb. 1000,-

kaufen
Erhaltung: Katalog: 1II
Los-Nr. 3551 Ausruf: 60,--
5 a. 10 Pfg. steiler Aufdruck

5 a. 10 Pfg. steiler Aufdruck (Type 2) auf Postkarte (Adresse teils radiert) aus Tsingtau, 28.5.00, sign. Steuer

kaufen
Erhaltung: Katalog: 19(6),20(3)
Los-Nr. 3552 Ausruf: 250,-- Zuschlag: 225,--
2 C. per sechs (zwei vom Rand

2 C. per sechs (zwei vom Rand) und dreimal 4 C. auf R-Brief aus "Syfang", der K2 als Nebenstempel im typischen "Trocken-Abschlag", nebst entsprechendem Aushilfs-R-Zettel ("Tsingtau" hs. in "Syfang" geändert, Einfeldt Nr. 5), Marken am 2.9.1906 in "Tsingtau" gestempelt, nach Leipzig, ArGe + 600,-

Erhaltung: Katalog: 28a(6),29b
Los-Nr. 3553 Ausruf: 180,--
1 C. per sechs

1 C. per sechs, dabei zwei Oberrandstücke, nebst 2 C., rs. auf Vordruckbrief mit Stempel von Tsingtau, 28.8.1914, als Bedarfspost nach Tsinanfu. Seltener Kriegspostbrief vom 2. Tag der Blockade, sign. Mansfeld, ArGe 400,-

kaufen
Erhaltung: Katalog: DR46
Los-Nr. 3554 Ausruf: 150,-- Zuschlag: 150,--
Incoming-Mail

Incoming-Mail, "Tsintanfort 15/4 98", großer K1 als Ankunftsstempel vs. auf als Drucksache gelaufener Ansichtskarte aus "Darmstadt 28.2.99" (Datum-Fehleinstellung, muß "98" heißen). Beim Marine-Postbüro in Berlin, über das zur damaligen Zeit sämtliche für Kiautschou bestimmte Post geleitet wurde, wurde zunächst nicht bemerkt, dass es sich um eine ausreichend frankierte Auslands-Drucksache handelte, sondern man ging von einer unterfrankierten Postkarte aus (das Porto für eine Karte nach Kiautschou betrug bis zum 1.5.1899 10 Pfg.) und versah diese am 1.3.1899 mit dem sehr seltenen zweizeiligen Stempel "10 Pf. Frankirungszwang. Marine-Postbüreau", sowie mit dem "Zurück"-Stempel (unterfrankierte Post wurde nicht weitergeleitet). Nach Aufklärung des Irrtums wurden die Stempel und das Datum "1/3" wieder gestrichen und über dem Eindruck "Post-Karte" vermerkt und die Karte weitergeleitet

Inhalt         Lose/Seite      suchen
Auktion 181

181. Rauhut&Kruschel Auktion am Samstag den 9. Dezember 2017


Ergebnisliste

 suchen
Einlieferung / Ankauf

Sie möchten Ihre Briefmarken-
sammlung oder Teile daraus verkaufen? Suchen Sie einen Partner, der Sie kompetent beraten kann?


Wir sind der richtige Partner für Sie!

Einlieferung Ankauf Rundreise
Wir sind für Sie da

Anschift: Rauhut & Kruschel
Briefmarken-Auktionshaus GmbH
Werdener Weg 44
45470 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 02 08 - 3 30 98
02 08 - 39 07 25
Telefax: 02 08 - 38 35 52
 
Kontakt: Harald Rauhut

Klaus Kühn

Marcus Pape

Dr. Jochen Roessle
 
© 2017, Rauhut & Kruschel